,

Die Hypnose-Einleitung (Trance-Induktion)

Hypnose Trance Einleitung

Der Einstieg in die hypnotische Trance

Unter Hypnose-Einleitung oder auch Trance-Induktion versteht man die Einleitungsphase der Hypnose, also die Herbeifüh-rung des sog. Trance-Zustandes. In dieser Situation befindet sich der Klient in erhöhter Bereitschaft bezüglich der Übernahme von Vorstellungen, Gedanken oder auch Wahrnehmungen. Um in diesen Zustand zu gelangen, bedarf es einer Technik, die genau dieses gewährleistet. Da es zu dieser Thematik verschiedene Methoden gibt, wird auf die bekanntesten an dieser Stelle etwas näher eingegangen.

Energetische Blitzhypnose

Techniken und Vorgehensweisen, die vielen interessierten Menschen schon aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) geläufig sind, bilden ebenso die Grundlage für die energetische Arbeit mit Hypnose. Hierbei ist der Wirkungsgrad der Meridiane ebenso von Bedeutung wie die Körpersensibilität für minimale Energieschwankungen im nächsten Umfeld. Durch trancefördernde Prozesse, die bewusst eingesetzt werden, gelangt der Klient zum Teil rasch zu einer sehr intensiven und tiefen Trance. Spezielle Punkte des menschlichen Körpers sind für diese Art von Techniken sehr empfänglich. Deshalb benötigt ein geübter Hypnotiseur lediglich den ein oder anderen Handgriff, um den Trancezustand herzustellen.

Fixationsmethode nach James Braid

Diese Technik ist sicher die verbreitetste Form, beim Klienten den Trance-Zustand hervorzurufen. Man schaut immer nur auf die Spitze eines Pendels. Mit zunehmender Dauer werden die Augen schwerer und schwerer. Der gesamte Fokus ist auf diesen einen Punkt gerichtet, was bereits eine eingrenzende Wahrnehmung zur Folge hat. Lange genug auf einen kleinen Punkt geschaut, bemerkt man die Ermüdung der Augen einhergehend mit dem Wunsch, diese zu schliessen. Bereits jetzt befindet man sich in leichter Trance, die nun problemlos durch herausholen und erneutes Eintauchen in Trance(Fraktionierung) vertieft werden kann, bis das gewünschte Trance-Level erreicht ist. Diese mit eine der ältesten Techniken erfreut sich aufgrund ihrer einfachen Anwendung nach wie vor großer Beliebtheit.

Morphogenetischer Somnambulismus

Die Teilnehmer bzw. die Klienten werden bei dieser Methode nicht ähnlich einer Familienaufstellung aufgestellt. Hierbei steht jeder Teilnehmer separat für sich sozusagen als eine Darstellung des Somnambulismus oder auch Tieftrance. Dieses kraftvolle energetische Feld, das währenddessen entsteht, leitet die Probanden in eine zum Teil unvorstellbare tiefe Trance. Der absolut interessante Aspekt dabei ist, dass den Teilnehmenden noch nicht einmal gesagt werden muss, dass sie als “Somnambulismus” aufgestellt werden. Bereits dass es gedacht wird, während man sich aufstellt, scheint auszureichen. Diese Feldhypnose, wie sie mittlerweile von den Anwendern bezeichnet wird, ist eine der wirkungsvollsten Formen, die allgemein bekannt sind. Darüber hinaus kann sie die klassischen Hypnose-Varianten sinnvoll verstärken und führt in tiefste Trance-Zustände. Die bisher erzielten Ergebnisse sind gleichzeitig einzigartig und phänomenal.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.