, , , , , ,

Wobei hilft Hypnose?

Hypnose und ihre Anwendungsgebiete

Dass Hypnose sehr viel bewegen kann, ist mittlerweile vielen Klienten und Probanden bekannt. Seit mehr als 4.000 Jahren wird Hypnose zu Heilzwecken herangezogen, indem die ureigenen Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert werden. Hypnose nimmt auf zahlreiche Krankheiten, Leiden, Beschwerden und seelische Problematiken einen extrem positiven Einfluss. Darüber hinaus ist sie ebenso bezüglich des Themas Prävention von enormen Stellenwert. In diesem Artikel sollen die häufigsten Anwendungsgebiete der Hypnosetherapie kurz dargestellt und beleuchtet werden, um einen entsprechenden Überblick zu geben.

Raucherentwöhnung mit Hypnose

Vielen ehemaligen Rauchern ist es gelungen, in einer einzigen Sitzung mittels modernster Hypnosetechnik  den Sprung zum Nichtraucher zu schaffen! Während einer Raucherentwöhnung unter Hypnose werden auf einfühlsame Weise unbewusste Verhaltensmuster neu konditioniert. Es ist heutzutage möglich, über fortschrittliche und antiautoritäre Hypnose-Techniken unbewusst ablaufenden Programmen eine neue, positive Richtung zu geben. Es ist auch lohnenswert, sich bei der Krankenkasse zu informieren, ob Raucherentwöhnung unter Hypnose bezuschusst wird,da dies für viele Krankenkassen mittlerweile gängige Praxis ist.

Abnehmen mit Hypnose

Zahlreiche Menschen mit Gewichtsproblemen haben bereits mehrfach erfolglose Diäten absolviert. Gequält von Heißhunger-Attacken, Mattigkeit bis hin zu extremer Gereiztheit, wollen sie nicht mehr ständig nur ans Abnehmen denken. Es gibt inzwischen langjährig erprobte und permanent weiterentwickelte Methoden zur Gewichtsreduktion unter Hypnose, die nachweislich mit der ureigenen Kraft des Unterbewusstseins helfen,wie von alleine vollkommen gesund abzunehmen. Die Klienten sind überrascht, dass sie nach hypnotischen Intensiv-Coaching zwecks Gewichtsreduktion unter Hypnose aus ihrem tiefsten Innern heraus leichten Herzens auf Nahrungsmittel verzichten können, die bisher hinderlich waren, das Idealgewicht anzustreben. Auch abnehmen während des Schlafes ist problemlos möglich.

Stressbewältigung durch Hypnose

Zu den am meisten verbreitetsten Symptomen in Europa gehören zweifelsohne Stress und die damit verbundenen Problematiken. Anhand aktueller Umfragen ist jeder dritte Deutsche von Stress oder sogar Burnout betroffen. Per Hypnose-Therapie können diese körperlichen und mentalen Brennpunkte binnen kürzester Zeit nachhaltig überwunden werden. Durch speziell entwickelte Methoden der Hypnotherapie zur Stressminimierung lernt der Klient auf nachhaltige Art, seinen Alltag wesentlich gelassener anzugehen. So ist man nicht nur in der Lage, Stressbewältigung per Achtsamkeit zu sich selbst zu reduzieren, sondern darüber hinaus mit begleitenden Techniken wie Autogenem Training, Selbsthypnose und auch der Meditation Stressabbau zu begünstigen.

Prüfungsangst per Hypnose auflösen

Sehr oft erzeugen Prüfungen bei Schülern ebenso wie bei Erwachsenen übermäßigen Stress. Durch derartige Anspannung und daraus  resultierender Konzentrationsmängel ist das Versagen vieler in Prüfungen fast schon obligatorisch, obwohl das theoretische Fachwissen und entsprechende Praxis zweifelsohne vorhanden sind. Vor allem, wenn negative Erfahrungen der Vergangenheit im Bewusstsein Platz genommen haben, steigt der Prüfungsstress-Pegel und die damit verbundene Prüfungsangst in ein unerträgliches Maß. Beim Prozess des Auflösens von Prüfungsangst unter Hypnose werden unbewusste Verhaltensmuster neu konditioniert. Es ist definitiv möglich, über moderne und fortschrittliche Hypnose-Techniken auch in solchen Fällen unterbewusst laufenden Programmen einen neuen, positiveren Weg zu weisen.

, , , ,

Selbsthypnose – Hypnose

Selbsthypnose: Unkompliziert anwendbar

Einmal mir der Selbsthypnose vertraut, ist sie für den Anwender ein exellentes Werkzeug. Selbsthypnose stärkt u.a. das Immunsystem, hilft bei Stressabbau und der Erreichung lang gehegter Ziele. Sie ist ebenso  hilfreich unterstützend bei depressiven Verstimmungen, Schlaflosigkeit, Prüfungsangst, Migräne, mangelndem Selbstbewusstsein, Schlafproblemen, Kopfschmerzen, bei Burnout, fördert die Gewichtsreduktion und die Raucherentwöhnung. Der immense Vorteil ist, dass Selbsthypnose unkompliziert anzuwenden ist und keiner langwierigen Lernprozesse bedarf.

Erfahrungen mit Fremdhypnose sind hilfreich

Selbst eine Fremdhypnose ist letztlich immer eine Selbsthypnose. Einfach deshalb, weil der Hypnose-Coach dem Unterbewusstsein des Probanden Aufträge erteilt und Suggestionen mitteilt. Das Unterbewusstsein nimmt diese auf und wandelt sie entsprechend um. Menschen, die geübt und erfahren in puncto Hypnose sind, bevorzugen oft die reine Selbsthypnose. Deswegen ist es einfacher, die Selbsthypnose erfolgreich anzuwenden, wenn diesbezüglich bereits Erfahrungen mit Fremdhypnose gemacht wurden. Man weiss dann, wie sich die Trance anfühlt. Der Therapeut steht mit Rat und Tat zur Seite und bei Bedarf sollte dann der Selbsthypnose nichts im Wege stehen.

Formulierung ans Unterbewusstsein

Grundsätzlich ist jedoch empfehlenswert, dass bei körperlichen und seelischen Grunderkrankungen vor der Hypnose medizinischer Rat des behandelnden Arztes oder Therapeuten eingeholt werden sollte. Deshalb sollten auch bestimmte Richtlinien vor der Erstanwendung eingehalten werden. Hierbei spielen positiv formulierte Suggestionen eine wichtige Rolle.

Z.B. nicht empfehlenswert: “ Ich werde am Mittwoch definitiv keine Prüfungsangst haben“.

Positiv dagegen:           “ Ich bin am Mittwoch bei meiner Prüfung vollkommen klar und selbstbewusst“.

Mehrere Menschen reagieren recht schnell auf Suggestionen von Dritten als auch auf die eigenen. Der eine hat den Dreh schnell heraus, andere benötigen etwas mehr Zeit. Falls es nicht auf Anhieb funktioniert, bedeutet es nicht, dass man dafür nicht geeignet ist. In der Regel ist es so, dass viele doch etwas Übung und Erfahrung benötigen, bis sich erste Erfolge einstellen.

Selbsthypnose nicht von Dritten abhängig

Der Vorteil ist der, dass Selbsthypnose bei Bedarf leicht anzuwenden ist und die Durchführung nicht von Dritten abhängig ist. Bei alltäglichen Problemen wie z.B. Schlafstörungen wird man normalerweise nicht gleich einen Termin beim Hypnotherapeuten vereinbaren. Gerade in diesen Situationen ist es hilfreich, sich selbst helfen zu können. Möglicherweise schläft man dann am nächsten Abend wider wie ein Murmeltier.Bereits nach erfolgter Einleitung entwickelt sich ein wunderbares Gefühl, wenn man in sich hineinhorcht. Prinzipiell hat man nun schon eine Selbsthypnose induziert. Für den Anfang ist das völlig ausreichend. Sollte man im Laufe der Zeit allerdings den   Wunsch verspüren, tiefer ins Unterbewusstsein vorzudringen, ist das ohne weiteres möglich.