Buddha+MP3-Player

Nachdem wir sehr viele Nachteile in Kauf nehmen müssen durch die moderne Technik, wie Strahlung und das Gefühl die Zeit würde immer mehr rennen, so gibt es auch Dinge, die wir eigentlich als absolute Highlights sehen könnten. Wenn ich da an Patanjali denke, der die Yogasutras verfasst hat, wenn er die Erfindung eines MP3-Players hätte kennen lernen können, er wäre absolut begeistert gewesen. Haben doch die Mönche Jahrhunderte lang immer wieder Mantras rezitiert, um ihr Unterbewusstsein zu beeinflussen. Ich schätze er würde sofort viele Ideen dazu haben, wofür man den MP3-Player benutzen kann. Dabei wäre das Hören von Mantras als MP3 Datei wahrscheinlich nur eine Idee von vielen Ideen.

Es macht die Sache ganz einfach! Wir stehen uns selbst als ein unbewusst programmierbares Wesen gegenüber, das alle Mühe hat, sich die negativen Einflüsse von außen vom Leibe zu halten. Im Gegenzug haben wir es aber nun unendlich leicht, uns diejenigen Hypnose MP3 ‚s auszusuchen und zu hören, um uns in der Weise zu programmieren, wie wir uns gerne hätten.

Noch vor 50 Jahren ging man zum Hypnotiseur und bezahlte viel Geld dafür, um eine Änderung für sich zu erreichen, zumal früher nicht einmal viele Menschen wussten, was es mit der Hypnose überhaupt auf sich hat. Heute ist das Wissen darüber wesentlich weiter verbreitet und zudem wird die Auswahl von Hypnose MP3 ‚s immer größer und damit auch die Möglichkeiten maximal erweitert. Hätte Patanjali den MP3-Player mit seinen Hypnose MP3 ‚s kennengelernt so wäre er höchstwahrscheinlich total begeistert und hätte sofort Maßnahmen ergriffen, wie er seine Schüler in viel kürzerer Zeit in die Erleuchtung führen könnte. Aber er lebte ja damals und diese Errungenschaft gibt es ja erst heute. Und darum sollten wir es auch zu schätzen wissen, wenn er es getan hätte. Man muss sich wirklich vor Augen führen, welche phantastische Entwicklungsmöglichkeit und die Hypnose MP3 ermöglicht.

Ich selbst habe immer daran gearbeitet jede Möglichkeit zu nutzen. So habe ich Mantra MP3 ‚s und Meditations MP3 ‚s und auch Ritual MP3 ‚s entwickelt. So wurde bisher schon ein Großteil der Möglichkeiten genutzt. Die Forschungen gehen aber weiter. So beschäftigt man sich auch mit vielerlei Gehirnwellen MP3 ‚s, die man als binaurale Wellen per Kopfhörer aussendet in sehr nah beieinander liegenden Frequenzen. Das Gehirn erzeugt dabei die Differenzfrequenz und pendelt seinen Zustand entsprechend der Frequenz ein. Und ich denke, die Möglichkeiten sind noch lange nicht ausgeschöpft. Schauen wir, was die Zukunft der Hypnose MP3 bringt? Patanjali hätte seine Freude daran.

Photo by Mattia Faloretti on Unsplash

geheimnisvoller Gang

Wenn ich nach dem streben wollte, was jeder normale Mensch tut, dann würde ich an meinen Hypnosen sitzen, womit ich möglicherweise viel Geld verdienen könnte (hier: www.gateofmindpower.com ). Aber die viele Meditation hat mir seit einiger Zeit jegliche Motivation geraubt. Vielmehr bin ich immer mehr meinem Ruf nach Erkenntnis gefolgt, um so etwas wie Erleuchtung zu erleben. Mit Begeisterung bin ich den advaita vedantischen Lehren gefolgt, um zu verstehen, was eventuell zu verstehen ist. Und tatsächlich konnten sie mich davon überzeugen, dass ich nicht mein Körper bin, nicht mein Verstand und meine Gedanken bin und ebenso nicht meine Gefühle bin, weil dies alles beobachtbare Objekte sind. Soweit konnte ich den Lehren folgen. Demnach soll ich nur das Bewusstsein, was hinter dem Beobachten steht sein, eine Art „Ich-Heit“. Ok, soweit war für mich alles verständlich. Nun ging es daran mir aufzuzeigen, dass die materielle Welt innerhalb des Bewusstseins stattfindet. Und ob ich es nun nicht richtig verfolgt und verstanden habe, oder es nicht so ist, konnte ich nicht nachvollziehen. Diese Leute sagen, entsprechend der Aussagen der Upanishaden, dass Brahman (Bewusstsein) allein wirklich ist, und alle Erscheinungen in ihm stattfinden. Puh, ist das so? Nun habe ich solange meditiert, dass es mir möglich ist im Status des Beobachters zu verweilen, was laut meinem Zen-Buch über die 10 Ochsenbilder des Zen dem Bild des „Nachhause reiten auf dem Ochsen“ entspräche. Man ruht in sich selbst und schaut bewusst auf alles Seiende. Glückseligkeit?? Keineswegs, ich habe Ruhe in mir, ja, aber einen Durchbruch im Erleben der Wirklichkeit ist nicht da. Gut, ich will nicht zu voreilig werten, denn laut dem Zen-Buch müsste im nächsten Schritt der Ochse (Bewusstsein) verschwunden sein (wohl als zu beobachtendes Objekt) und danach eine mögliche plötzliche Erleuchtung erscheinen. Die Geschichte ist also an diesem Punkt noch nicht zuende.

Am heutigen morgen habe ich in dem besagten gedankenfreien Zustand versucht mein Erleben dessen, was in mir stattfindet zu analysieren. Da war dieses Kribbeln auf meiner Stirn, was schon seit längerer Zeit dort ist und in meinem Inneren konnte ich ein Gefühl entdecken, was sich einigermaßen wohlig anfühlte. Ich habe versucht dieses Gefühl zu verstärken, indem ich mehr Augenmerk legte auf den angenehmen und geborgenheitsgebenden Aspekt. Es fühlte sich gut an, aber ansonsten passierte wiedermal rein gar nichts. Da kommen einem natürlich die Zweifel, ob man diese Zeit nicht einfach vergeudet, nicht wahr. „Ich muss dieses Tiefere weiter ergründen“, so meine Motivation. Das Geheimnis, wie alles ist, zu lüften, war meine Tendenz. Und bevor ich weitermachen wollte, googlete ich die innere Struktur des Geistes oder so ähnlich. Dabei traf ich auf Mattias Plöm, der ein Buch geschrieben hat, indem er die sogenanten Erleuchteten nicht wirklich gut aussehen lässt. Die eindeutige Botschaft an mich war dabei jetzt mal etwas mehr auf sich selbst zu setzen, als dass einem von irgendwo her jemand den goldenen Weg aufzeigen wird. Wenn es den gibt, dann wird er mir kaum verborgen geblieben sein, zumindest, wenn es um die letzten Jahre geht, wenn es sich dabei um Recherche im Internet handelt. Und noch ein Aspekt wurde sehr deutlich! Viele Informationsgeber betreiben ein Business, und ihnen ist es eher egal, ob die Informationen stimmen, sondern es geht ihnen vielmehr darum, dass es gut klingt und ankommt. Die Nachprüfung der Inhalte bleibt auf der Strecke.

Was bleibt uns also nun, wenn wir weiter forschen wollen? Wenn ich mich als Körper-Geist-Wesen betrachte, dann kann ich beides so intensiv beobachten, bis sich in mir Erkenntnis breit macht, das ist das eine. Und wenn ich als Wahrheit heranziehe, dass mein Körper eine Biomaschine ist, die hauptsächlich zu Ziel hat zu überleben, dann kann ich auch annehmen, dass die Bauart dieser Maschine derart gestaltet ist, dass die Erkenntnismöglichkeiten dieses Dinges erst an einer weiteren Stelle in der Hierarchie steht. Erkenntnis ist nicht das Business des Körpers, sondern Überleben. Mit dieser Lücke im System muss man nun klar kommen.

Ich möchte im Weiteren wirklich in die Tiefe gehen, denn ich möchte das menschliche Handeln nicht nur einfach auf der Ebene des begrifflichen Denkens verstehen, sondern die Art der Wahrnehmung und die Funktionsweisen der daraus erwachsenden Impulse zur Handlung gründlich hinterfragen. Dabei müsste der Überlebensmechanismus zum Vorscheinen kommen und ein System darstellen.

Wenn es wirklich so etwas wie Erleuchtung gibt, dann ist die Frage dahingehend, welche Mechanismen dabei durchbrochen wurden? Nicht, dass ich glauben würde, dass es wichtig sei, nein, ich glaube nicht, dass es etwas gibt, was wichtig ist, Sein ist, fertig! Ich könnte einfach Geld verdienen mit Hypnose MP3 s und die Sache gut sein lassen, mich an den Strand legen und Ruhe ist. Aber da ist etwas, das mich nicht loslässt und darum will ich es wissen.

Wenn ich also nach jahrelanger Meditation kein zufriedenstellendes Ergebnis habe, dann ist dies möglicherweise auf meine immer noch zu stark vorhandenen Konditionierungen bezüglich der Person, die ich glaube zu sein, zurückzuführen. Und wenn dies doch so ermüdend ist, dann ist es auch kein Weg für den normal Sterblichen, denn wir wollen aktiv sein und nicht meditierend herumsitzen und viel Lebenszeit opfern. Und da muss der Hinweis auf von außen zugeführte Stoffe erlaubt sein. Es gibt mittlerweile eine rege Diskussion über DMT und andere pschedelische Substanzen, die das menschliche Dasein für neue Erfahrungsräume öffnen kann. Eine Dissoziation von den als Person gespeicherten Inhalten kann angeblich eine Gotteserfahrung auslösen. Da mich solche Dinge aber sehr nervös machen, bin ich daran nicht interessiert, aber die Aussage des Mannes auf dem YouTube Kanal „Insanity is Sanity“ hat mich doch beeindruckt. Er sagte die Erfahrung gemacht zu haben, dass wir uns in einer Simulation befinden, und dass er es für nicht möglich hält, normal an diese Erfahrungen heranzukommen ohne Drogen wie DMT. Er kenne jedenfalls keinen der es mit Hilfe der Meditation geschafft hätte. Nun, das ist doch nicht gerade ermutigend. Dennoch ist es ein Hinweis, dass eben diese Stoffe eine funktionale Veränderung herbeiführen, die eine Sicht auf mehr anbietet.

Der auf das Überleben ausgerichtete Verstand funktioniert im Sinne unseres Alltagslebens. Wollen wir mehr, müssen wir in die tiefere Funktionsweisen des Verstandes eintauchen. Ich meine, ich nehme die Geschichte mit dem Bewusstsein sehr ernst und glaube auch, dass die Erfahrungen alle innerhalb dessen stattfinden. Und wenn die Inhalte meines Verstandes als Blockade für höhere Seins-Zustände verantwortlich ist, dann sollte man diese Blockade gründlich untersuchen. „Was hat mich gerade veranlasst zur Küche zu gehen?“ oder „Warum habe ich gerade dieses getan oder gedacht?“ muss erkundet werden. Ich denke auch das begriffliche Denken hat den größten Einfluss auf all dies und ist mit Sicherheit auch verantwortlich für die gesamte Erfahrung Mensch im Unterschied zu vorher, wo Mensch noch keine Sprache hatte, sondern noch in Bildern dachte.

Zu untersuchen sind die realen Denkvorgänge in Zeitlupe mit den emotionalen Bewegungen, um Klarheit zu gewinnen. Eben diese Vorgänge nicht nur verstandesmäßig zu erfassen, sondern auf der erfahrenden Ebene wird den Schleier des Mystischen weiter lüften. Wenn jemand etwas darüber weiß, dann würde ich mich freuen darüber zu erfahren! Danke fürs Lesen! Gruß Uwe

Photo by Robin Schreiner on Unsplash

Ayurveda

Ayurveda – die ganzkörperliche Medizin

Von vielen Schulmedizinern bislang noch akribisch gemieden und mit Skepsis betrachtet findet sie in der indischen Welt schon lange großen Anklang: Ayurveda. Die traditionelle Heilkunst findet vor allem in Ländern wie Nepal und Sri Lanka seit jeher Anwendung und wird dort auch wissenschaftlich gelehrt sowie als Heilmethode anerkannt. In westlichen Ländern hingegen wird Ayurveda lediglich zu Wellness-Zwecken verwendet und in Hinblick als tatsächliche Heilungsmethode weitgehend belächelt.

Die Betrachtung von Körper, Geist und Seele

Ayurveda, übersetzt aus dem Sanskrit, bedeutet etwa „Lebensweisheit“ oder „Lebenswissenschaft“ und glaubt an eine Kombination aus physischen, mentalen, emotionalen sowie spirituellen Aspekten im Leben eines Menschen. Sie geht davon aus, dass das Leben von drei Lebensenergien gesteuert wird, den sogenannten Doshas. Dabei unterscheidet man den Pitta-, den Kapha- sowie den Vata-Typ. Das harmonische Gleichgewicht zwischen diesen Lebensenergien herzustellen ist das Ziel der Ayurveda-Heilkunst. Sie geht davon aus, dass Körper und Geist nur dann Gesundheit erlangen können, wenn sämtliche Elemente des Menschen miteinander in Einklang sind. Krankheit entspricht demnach einer Störung eines dieser Elemente und kann über verschiedenste Techniken, welche in der Ayurveda Anwendung finden, behoben werden.

Lebensenergien und Behandlungen in der Ayurveda-Heilkunst

Je nach Krankheit kann gemäß der ayurvedischen Lehre abgeleitet werden, in welchem der drei Doshas sich der Defizit befindet und entsprechende Therapien können eingeleitet werden. Ein wichtiger Bestandteil zur Erkundung der individuellen Doshas ist die Anamnese, in welcher der behandelnde Praktiker anhand des Körperbaus sowie persönlicher Vorlieben eruiert, in welchem Dosha sich das Problem befindet.

Jedem Dosha-Typ können bestimmte Eigenschaften und Problemstellungen zugeordnet werden. Dennoch sind die meisten Menschen Misch-Typen und weisen nicht nur Probleme des einen sondern mehrerer Doshas auf. Menschen vom Typ Vata sind dabei entweder sehr große oder sehr kleine, in jedem Fall jedoch zierliche Personen mit Hang zu Untergewicht und Verdauungsstörungen. Pitta-Typen hingegen imponieren als cholerische, aufbrausende Personen mit unersättlichem Essverhalten und massivem Körperbau während Kapha-Typen von einem trägen Charakterzug bestimmt sind.

Mithilfe von Inhalationen, Umschlägen oder Pasten soll eine ausgleichende Balance zwischen den Lebensenergien geschaffen werden. Yoga-Übungen sollen angesammelte Schlacke im Körper ableiten, die Durchblutung anregen sowie Muskelspannungen lösen. Ayurvedische Massagen mit aus Pflanzen hergestellten Ölen sollen die sogenannte Srotas öffnen, durch welche das Unverdaute, Ama, abfließen kann. Dies beugt dem Anreichern von unverdauten Stoffen und in weiterer Folge der Entstehung von Krankheiten vor. Sogenannte Marma-Massagen eignen sich hervorragend, um über sanften Druck die Vitalpunkte des Körpers zu stimulieren und so die Verdauungsenzyme zu aktivieren, was sich positiv auf den Gastrointestinaltrakt auswirkt.

Auch die Ernährung spielt eine zentrale Rolle in der Vereinigung von Körper, Geist und Seele. So soll beispielsweise nur bei Hunger gegessen werden und nur wenn die vorangegangene Mahlzeit bereits verdaut wurde sowie Wasser niemals kalt und lediglich im abgekochten Zustand getrunken werden. Neben zahlreichen Ernährungsgewohnheiten sowie Reinigungstechniken lebt Ayurveda auch von der Yogapraxis und dem Einsatz von Pflanzen sowohl in der Nahrung als auch in der Behandlung. Machen Sie sich auf der Webseite www.ayurvedatrends.com selbst ein Bild dieser traditionellen Heilkunst und erfahren Sie, wie Sie Körper und Geist in Einklang bringen können und warum dies für Ihre Gesundheit wichtig ist.

Was wir erleben nicht die wirkliche Welt selbst sondern eine von uns gedanklich erschaffene Projektion. Natürlich Lassen deine Gedanken dich die schwingende Welt auf bestimmte Art und Weise erleben. Der Glaube an eine unabhängige externe Welt ist die bei uns im Westen grundsätzliche Annahme. Dennoch ist das, was wir wahrnehmen nur ein indirekter Hinweis darauf, wie es wirklich ist. Die Vorstellungen über die wirkliche Welt ist eine von uns erlernte, und sie wird durch die Metaprogramme in unserem Inneren gefiltert und ist daher nie vollständig. Das Feld der Schwingungen, wie man es in der Quantenphysik ausmachte, liegt unserer Wahrnehmung zugrunde. Es gibt Menschen mit einer Erkrankung namens Synesthesie, bei denen sich die Eindrücke der Sinneswahrnehmung innerhalb der menschlichen Datenverarbeitung vermischen. Sie können u.U. Musik sehen oder Bilder als Töne wahrnehmen, wie es manchmal auch unter Drogeneinfluß möglich ist. Man sagt, dass unsere Energiezentren die Vibrationen dieses Feldes filtert. Das Feld ist es, was vibriert in unterschiedlichen Frequenzen und es zu dem macht, was es zu sein scheint.

Im alten Ägypten nahm man an, dass es sich bei dem Vorgang des Denkens um einen Sinn handelt. So, wie einem ein bestimmter Geruch in die Nase steigt, so sah man auch die Gedanken als etwas, dass man wahrnimmt und nicht aktiv tut. Und in der Tat ist uns dies nicht vollkommen bewiesen, ob es sich nicht auch so verhält. So wissen wir aus eigener Erfahrung, dass bestimmte Geschehnisse nicht erklärbar sind, wenn zum Beispiel jemand anruft und wir gerade an ihn dachten. Wir können also davon ausgehen, dass vieles, was wir denken nicht unbedingt den Ursprung in und aus uns selbst hat. Gedanken werden empfangen und Empfindungen gleichzeitig wahrgenommen. Die Quelle, aus der alles entsteht ist eine Einheit. Sie ist das Feld. Schon die hermetischen Gesetze sagen aus, dass das All geistiger Natur ist. Denken wäre demnach also nur ein Werkzeug, einer der sechs Sinne. Die Menschen kranken an zu vielem Denken und zu wenigem Fühlen, weil wir das Denken zu einem übermächtigen Staus erhoben haben. Und weil dies so ist, identifizieren und definieren wir uns viel zu sehr damit. Wir sind von Gedanken eingenommen und können es anscheinend genauso wenig zu einen Sinn reduzieren, weil Gedanken nicht unser Sein ist. Wir nehmen zwar die Welt über unsere Gehirnaktivitäten wahr, aber die Gedanken nehmen uns die Sicht zur Wahrnehmung der gesamten Existenz.

Wissenschaftler bezeichnen die Neuroplastizität. Das Gehirn ist in der Lage sich den Anforderungen perfekt anzupassen. Die physikalische Vernetzung ändert sich aufgrund der neuronalen Funktionen die darin ablaufen.  Der kanadische Psychologe Donald Hepp formulierte: zusammen feuernde Neuronen sind miteinander vernetzt. Was man weiter feststellte ist die optimale Vernetzung, die bei einem Zustand nachhaltiger Aufmerksamkeit entsteht. Meditation ist eine Übung hoher nachhaltiger Aufmerksamkeit und verursacht die eigene subjektive Erfahrung der Wirklichkeit lenken zu können.

Daraus lassen sich folgende Schlüsse ziehen: Menschen mit Gedanken von Angst, Sorge und Negativität ermöglichen genau diese Art von Vernetzung, wie es anders herum auch mit Gedanken an Liebe Mitgefühl Dankbarkeit und Freude zu eben dieser Vernetzung führt, wie man es mit dem Benutzen von Hypnosesitzungen (Hypnose App) praktiziert. Aber wie machen wir das, wenn wir von Stress und Notwendigkeiten geplagt sind? Wie hält man Gedanken von Freude und Mitgefühl in seinem Geist? Neuroplastizität ist das, was Buddha vor über 2500 Jahren gelehrt hat. Die Vipassana Meditation ist aus wissenschaftlicher Sicht selbstorientierte Neuroplastizität. „Du akzeptierst deine Wirklichkeit, wie sie wirklich ist, nicht wie du denkst, dass sie ist, sondern am Ursprung des Seins.“ Am Ursprung der Wahrnehmung auf der schwingenden energetischen Ebene nimmst du die Welt wahr, einschließlich deines Körpers, der abseits deines Spirits ja auch die Außenwelt ist, und zwar ohne das Vorurteil oder den Einfluss der Gedanken.

Durch deine anhaltende Aufmerksamkeit am Ursprung des Bewusstseins wird die Vernetzung für eine wesentlich klarere Wahrnehmung der Realität erstellt. Sonst geschieht es anders herum. Ständig überlassen wir den äußeren Erscheinungen die Aufgabe unsere Nervensysteme zu formen. Unsere innere Gelassenheit ist nicht von externen Ereignissen abhängig, Umstände spielen keine Rolle, nur mein Bewusstseinszustand spielt die Hauptrolle. Meditation im Sanskrit bedeutet frei von Bewertung zu sein, frei von jeglichem Vergleich. Du versuchst nicht etwas anderes zu werden, sondern du bist einverstanden mit dem, was ist und gibst dich ihm hin.

Die Art und Weise über das Leiden der Welt der Formen hinwegzukommen ist sich ihrer komplett anzunehmen, „ja“ zu ihnen zu sagen, so dass sie ein Teil von Dir werden, statt das du ein Teil von Ihnen wirst. Das Ego, unser Metaprogramm ist darauf ausgerichtet ständig in Konflikt zu geraten mit dem „Außen“. Wenn wir uns mit dem Außen komplett arrangieren und unumwunden ja zu ihm sagen, dann verliert das Ego, welches nun keinen Stoff mehr hat für den Konflikt, seine eigentliche Aufgabe und bildet sich entsprechend der Neuroplastizität zurück. Stärker hingegen wird die Vernetzung der Auf- und Annahme der Wahrnehmung aller Erscheinungen. So lebt man auf eine Weise, bei der das Bewusstsein nicht mehr in Konflikt mit seinem Inhalt steht!

Wie macht man sich und seine Existenz von unbedeutenden Ambitionen frei? Es muss eine totale Revolution im Bewusstsein hinsichtlich der Ausrichtung stattfinden. Es ist ein radikaler Wechsel in der Ausrichtung von der äußeren zugunsten der inneren Welt. Diese Revolution kann nicht allein durch den Willen oder Anstrengung herbeigeführt werden, sondern auch durch Ergebung und Aufgabe dessen, die Wirklichkeit so zu akzeptieren, wie sie wirklich ist, nicht mehr an ihr zu manipulieren, sondern sie annehmen.

Es ist nicht leicht, sich allen Dingen zu öffnen, besonders dem Schmerz, den keiner will, aber so kurios es ist, je mehr wir es annehmen, desto mehr sind wir in der Lage ihn zu transformieren und umso mehr wir ihn abwehren, desto mehr drängt er sich uns auf. Man muss eben alles akzeptieren, um sich für die evolutionäre Quelle zu öffnen. Du sollst kein Masochist sein, sondern wenn Schmerz kommt, was unvermeidlich ist, akzeptierst du ihn so wie er ist, anstatt dich nach Möglichkeiten der Schmerzfreiheit umzusehen. Die Wahrheit muss man mit dem Herzen lernen.

Das Erleben des eigenen Erwachens ist das Erkennen und Erleben der eigenen Energie als die Energie des Universums selbst. Diese Liebe ist etwas, das man nur selbst zulassen kann, und zwar diese Liebe zu sein, um eins zu sein mit allem. Jegliche Angst verschwindet.

Wie öffnet sich dein Herz? Maharishi sagte „Gott lebt in dir als du, und du musst nichts tun um von Gott oder dir selbst realisiert zu werden“ Entfernt bist du nur durch deine irrigen Gedanken, die dich weiter weg bringen. Aber wenn Gott in dir weilt, warum solltest du dich oder die Welt anzweifeln, oder gar mit ihr in Konflikt geraten? Es ist bereits dein natürlicher Zustand, höre einfach auf zu suchen, richte deine Aufmerksamkeit nach innen und opfere deinen Verstand dem einen Ganzen. Das Herzen deines eigenen Seins wird zu deiner gegenwärtig gelebten Erfahrung. Selbstuntersuchung der einzige und unmittelbare Weg.

Wenn du innere deine innere Lebendigkeit anschaust, beobachtest du in Wirklichkeit Veränderung. Das Maß, mit dem sich eine Person weiter entwickelt hat, ist die erreichte Fähigkeit sich in jedem Moment anzupassen, oder die Umstände des Schmerzes und des Vergnügens in Glücksseligkeit umzuwandeln.

„Jeder denkt daran die Welt zu verändern, aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern.“ Was für ein Irrtum! Das wichtigste Merkmal für das Überleben ist nicht Stärke oder Intelligenz, sondern die Anpassungsfähigkeit an Veränderung. So haben es die erfolgreichsten Spezies immer getan. Ein Meister der Anpassung sollte man werden. Alles erscheint und vergeht, verändert sich. Es gibt nur Leiden, weil wir uns an eine bestimmte Form binden.

Wenn du dich mit dem beobachtenden Teil deiner selbst verbindest, dann wird Glückseligkeit in deinem Herzen sein. Heilige Weise und Yogis beschreiben im gesamten Lauf der Geschichte einhellig, eine heilige Union die im Herzen stattfindet. Alle verschiedenen Lehren, die im Laufe der Geschichte entstanden versuchen das subtile Geheimnis des Herzens auszudrücken. Im Herzen befindet sich die Vereinigung vom männlichen und weiblichen Prinzip in die Spirale des Lebens.

Erleben und bedingungslose Annahme von allem was ist, Annahme ist Liebe, der Ursprung. Um dein Herz zu öffnen musst du dich selbst der Veränderung öffnen. In der scheinbar soliden Welt zu leben, sich mit ihr zu engagieren, völlig zu leben und zu lieben und gleichzeitig zu wissen, dass sie unvollständig ist und sich letztlich alle Formen auflösen und verändern werden.

Glückseligkeit ist die Energie der Stille. Durch Entleerung des Geistes, des Bewusstseins von seinem Inhalt erscheint diese Energie. Der Inhalt dieser Energie, der Glückseligkeit, entstanden aus der Stille, ist das Bewusstsein. Das neue Bewusstsein des Herzens, das mit allem verbunden ist, weil es ein Bewusstsein ist. Das ist tiefste Selbsterkenntnis!

Hypnose und ihre Anwendungsgebiete

Dass Hypnose sehr viel bewegen kann, ist mittlerweile vielen Klienten und Probanden bekannt. Seit mehr als 4.000 Jahren wird Hypnose zu Heilzwecken herangezogen, indem die ureigenen Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert werden. Hypnose nimmt auf zahlreiche Krankheiten, Leiden, Beschwerden und seelische Problematiken einen extrem positiven Einfluss. Darüber hinaus ist sie ebenso bezüglich des Themas Prävention von enormen Stellenwert. In diesem Artikel sollen die häufigsten Anwendungsgebiete der Hypnosetherapie kurz dargestellt und beleuchtet werden, um einen entsprechenden Überblick zu geben.

Raucherentwöhnung mit Hypnose

Vielen ehemaligen Rauchern ist es gelungen, in einer einzigen Sitzung mittels modernster Hypnosetechnik  den Sprung zum Nichtraucher zu schaffen! Während einer Raucherentwöhnung unter Hypnose werden auf einfühlsame Weise unbewusste Verhaltensmuster neu konditioniert. Es ist heutzutage möglich, über fortschrittliche und antiautoritäre Hypnose-Techniken unbewusst ablaufenden Programmen eine neue, positive Richtung zu geben. Es ist auch lohnenswert, sich bei der Krankenkasse zu informieren, ob Raucherentwöhnung unter Hypnose bezuschusst wird,da dies für viele Krankenkassen mittlerweile gängige Praxis ist.

Abnehmen mit Hypnose

Zahlreiche Menschen mit Gewichtsproblemen haben bereits mehrfach erfolglose Diäten absolviert. Gequält von Heißhunger-Attacken, Mattigkeit bis hin zu extremer Gereiztheit, wollen sie nicht mehr ständig nur ans Abnehmen denken. Es gibt inzwischen langjährig erprobte und permanent weiterentwickelte Methoden zur Gewichtsreduktion unter Hypnose, die nachweislich mit der ureigenen Kraft des Unterbewusstseins helfen,wie von alleine vollkommen gesund abzunehmen. Die Klienten sind überrascht, dass sie nach hypnotischen Intensiv-Coaching zwecks Gewichtsreduktion unter Hypnose aus ihrem tiefsten Innern heraus leichten Herzens auf Nahrungsmittel verzichten können, die bisher hinderlich waren, das Idealgewicht anzustreben. Auch abnehmen während des Schlafes ist problemlos möglich.

Stressbewältigung durch Hypnose

Zu den am meisten verbreitetsten Symptomen in Europa gehören zweifelsohne Stress und die damit verbundenen Problematiken. Anhand aktueller Umfragen ist jeder dritte Deutsche von Stress oder sogar Burnout betroffen. Per Hypnose-Therapie können diese körperlichen und mentalen Brennpunkte binnen kürzester Zeit nachhaltig überwunden werden. Durch speziell entwickelte Methoden der Hypnotherapie zur Stressminimierung lernt der Klient auf nachhaltige Art, seinen Alltag wesentlich gelassener anzugehen. So ist man nicht nur in der Lage, Stressbewältigung per Achtsamkeit zu sich selbst zu reduzieren, sondern darüber hinaus mit begleitenden Techniken wie Autogenem Training, Selbsthypnose und auch der Meditation Stressabbau zu begünstigen.

Prüfungsangst per Hypnose auflösen

Sehr oft erzeugen Prüfungen bei Schülern ebenso wie bei Erwachsenen übermäßigen Stress. Durch derartige Anspannung und daraus  resultierender Konzentrationsmängel ist das Versagen vieler in Prüfungen fast schon obligatorisch, obwohl das theoretische Fachwissen und entsprechende Praxis zweifelsohne vorhanden sind. Vor allem, wenn negative Erfahrungen der Vergangenheit im Bewusstsein Platz genommen haben, steigt der Prüfungsstress-Pegel und die damit verbundene Prüfungsangst in ein unerträgliches Maß. Beim Prozess des Auflösens von Prüfungsangst unter Hypnose werden unbewusste Verhaltensmuster neu konditioniert. Es ist definitiv möglich, über moderne und fortschrittliche Hypnose-Techniken auch in solchen Fällen unterbewusst laufenden Programmen einen neuen, positiveren Weg zu weisen.

Schlank durch Hypnose

Nahezu jeder kennt den Kampf gegen überflüssige Pfunde, der mit zunehmendem Alter immer

aussichtsloser zu werden scheint. Dabei geht es nicht darum dem Schlankheitswahn zu frönen, sondern

durch ein normales Gewicht die Gesundheit des Körpers zu bewahren und nachhaltig zu fördern. Es

gibt eine Vielzahl von Diäten, die eine schlanke Silhouette versprechen und deren Wirkung Sie alle

kennen. Da klingt es geradezu phantastisch zu hören, dass Sie schlank durch Hypnose werden können

und in Trance Ihr Wunschgericht erreichen.

Die Hypnose – eine ernstzunehmende und wirksame medizinische Disziplin

Die Hypnose ist eine ernstzunehmende medizinische Disziplin, die bereits im 18. Jahrhundert von der

modernen Wissenschaft als Phänomen wahrgenommen wurde. Hypnosebehandlungen haben sich längst in

unterschiedlichen Bereichen bewährt, beispielsweise bei der Aufklärung von Verbrechen, wo durch

Hypnose die Erinnerung an Vergessenes geweckt werden kann, oder bei Nikotinabhängigkeit, bei der

durch Hypnose das Verlangen nach einer Zigarette unterbunden wird.

In einer medizinischen Hypnosesitzung wird Ihre Aufmerksamkeit vorübergehend geändert und Sie

erreichen zumeist einen tiefen Grad der Entspannung, weshalb man auch von hypnotischer Induktion

oder einer Hypnose im engeren Sinne spricht. Auf diese Weise wird eine hypnotische Trance erreicht,

wobei Trance lediglich den erreichten Zustand bezeichnet. Sobald Sie sich als Hypnotisand, auch

Proband, Patient oder Klient genannt, in Hypnose oder in der hypnotischen Trance befinden, gibt der

Hypnotiseur verbale Anweisungen. Diese sogenannten Suggestionen wirken direkt auf Ihr

Unterbewusstsein ein und manifestieren sich dort. Da die Suggestionen auch noch nach der Auflösung

der Hypnose wirken, werden sie posthypnotische Suggestionen genannt. Die Wirkung posthypnotischer

Suggestionen ist im Gehirn messbar und die dadurch bewirkten Veränderungen der

Informationsverarbeitung können im Gehirn nachgewiesen werden. Mit Hilfe bildgebender Verfahren

konnte in neuropsychologischen Untersuchungen gezeigt werden, dass bestimmte Gehirnareale durch

Hypnose weniger aktiv und selektiv reduziert sind.

In Trance an Gewicht verlieren

Schlank durch Hypnose klingt traumhaft und unkompliziert. Die einen wünschen sich aus Gründen der

Optik eine schlankere Silhouette, wiederum andere sollten aus gesundheitlichen Gründen,

beispielsweise um die Gelenke zu schonen oder das Herz-Kreislauf-System zu entlasten, Gewicht

reduzieren. Welche Motive Sie auch immer haben, um schlank durch Hypnose zu werden, mit dieser

Methode wird nicht nur Ihr Gewicht reduziert. Hypnose bewirkt auch, dass die überflüssigen Pfunde

nicht mehr wiederkehren. Schlank durch Hypnose werden bedeutet, dass falsche Essgewohnheiten

umprogrammiert werden. Unsere Ernährung macht nicht allein durch die Aufnahme falscher

Nahrungsmittel dick, sondern auch weil wir unser Sättigungsgefühl ignorieren. Wir essen nicht

mehr, weil wir Hunger haben und hören auf, wenn wir satt sind, sondern geben unserem Verlangen nach

oftmals zuckerhaltigen Lebensmitteln oder Kohlehydraten in unbegrenztem Maße nach. In entspannter

Haltung nehmen Sie während der Hypnosebehandlung die Suggestionen in Ihr Unterbewusstsein auf, die

sich anschließend in Ihrem alltäglichen Leben im Umgang mit Nahrungsmitteln manifestieren werden.

Schlank durch Hypnose bietet viele Vorteile, die über den bloßen Gewichtsverlust hinausgehen.

Denn das Abnehmen verläuft kontinuierlich, stressfrei, ausgeglichen und ohne hungern zu müssen und

ohne das Gefühl auf Verzicht. Der Erfolg ist dauerhaft, weshalb auch der von Diäten bekannte

Jojo-Effekt ausbleibt. Gleichzeitig wächst die Freude an der Bewegung und an einem bewussten Umgang

mit dem eigenen Körper.

 

Breites Spektrum an Hypnose-Erfahrungen

vorhanden

Sehr viele Menschen kommen aus den unterschiedlichsten Gründen zur Hypnosetherapie und machen dort ihre Hypnose-Erfahrungen.Sei es zur Raucherentwöhnung, wegen Übergewicht, Suchtproblemen, Asthma, Tinnitus, Allergien, Schmerzen oder zur mentalen Begleittherapie bei Krebserkrankungen. Der größte Anteil der Patienten entfällt jedoch auf Lebenskrisen und seelische Störungen. Auch Ängste, Zwänge, Depressionen und  Panikattacken spielen eine große Rolle. Oft kommen Frauen und erfahren Hypnose wegen sexuellem Missbrauch, sexueller Probleme, Anorexie, Bulimie und nicht gewollter Schwangerschaft.

Hypnose-Erfahrungen:  Begegnung mit dem

Unterbewusstsein

In der tiefen Trance der Hypnose ist der Patient fähig, Zugang zu seinem Unterbewusstsein zu finden.Im Gegensatz zu anderen Therapieformen existiert nun die Möglichkeit, dass er nunmehr die Ursachen seiner Probleme bzw. Krankheiten erkennen  und diese gemeinsam mit therapeutischer Hilfe visualisieren und auflösen kann. Wellness für die Seele ist ein in jeder Hinsicht zutreffender Begriff. Bei Rückführungen bedarf es des Erlebens und des Bearbeitens von frühkindlichen Problemen, der Geburt,der Phase im Mutterleib und karmischer Verstrickungen aus seinen Vorleben.

Hypnose-Erfahrungen und die Suche nach Spiritualität

Auch die Begegnung mit dem Schutzengel ist möglich für Menschen, die auf der spirituellen Suche und ihrer eigenen Göttlichkeit sind. In der Tiefe ihrer Seele können sie zu ihrem Seelenführer, Maria der Gottesmutter, Buddah, Jesus oder dem Großen Geist Kontakt aufnehmen. Die Hypnose- Erfahrungen zeigen,dass sich diese Menschen sehr oft auf wundersame Weise von langjährigen Beschwerden und Krankheiten befreien. Ebenfalls sehr wichtig kann der Kontakt zu Verstorbenen sein, allein aus dem Grund, sich von ihnen endgültig zu verabschieden. Es können andererseits sowohl  mit diesen noch Dinge zu klären sein als auch das heilende Erleben der Kraft und der Nähe unserer Ahnen  und der spirituellen Welt um uns herum ist wohltuend.

Internet-Foren belegen positive Hypnose-Erfahrungen

Wie in vielen Internet-Foren nachzulesen ist, zeigen die Hypnose-Erfahrungen , die hier gemacht wurden,dass mit keiner anderen Therapieform derart zügige Heilungen bzw. Problemlösungen zu erreichen sind wie mit der Hypnose-Therapie. Im Laufe der Zeit haben sowohl Therapeuten als auch Klienten erkannt, dass diese Form der Gesundung der Analyse- und Gesprächstherapie weit überlegen ist. Denn erst in der Hypnose – Therapie, im so genannten Trance – Zustand, steht uns der grösste Teil unseres Unterbewusstseins zur Verfügung. Erst dann sind viele Klienten unter Anleitung des Hypnose – Therapeuten in der Lage, ihre tatsächlichen Gefühle,Verletzungen sowie ihre Ängste zu erkennen und eigene Antworten auf ihre Lebens-Ungereimtheiten zu definieren, um diese dann zu ihrem eigenen Segen durch gemachte Hypnose-Erfahrungen zu transformieren.

Hypnose im Allgemeinen

Trance-Zustand als Schlüssel

Seinerzeit war man davon ausgegangen, dass es sich bei der Hypnose um einen Zustand ähnlich dem des Schlafes handelt. Der Hypnose-Therapeut behandelt bzw. coacht dabei den zu hypnotisierenden Klienten. Dabei wird die zu therapierende Person per Hypnose für die Dauer der Sitzung oder Behandlung in einen Trance-Zustand versetzt. Zur Beendigung der Therapiestunde löst der Behandelnde die Trance auf und der Klient kehrt in den Wachzustand zurück. Der Therapeut hat die Möglichkeit, den zu Behandelnden in ein tieferes Trance-Level zu versetzen.Die zu hypnotisierende Person kann dabei auch beide Parts einnehmen, in diesem Fall wird von Selbst-Hypnose gesprochen.

Ansprechen des Unterbewusstseins

Dafür wird der Klient kurz aus der Trance geholt und kurze Zeit später erneut in selbige versetzt. In diesem Fall sprechen wir von Fraktionierung. Sinn und Zweck der Hypnose ist es, durch verbale Suggestionen des Therapeuten das Unterbewusstsein des Klienten anzusprechen, um dort beispielsweise alte Muster und Glaubenssätze aufzulösen oder zu modifizieren. Man könnte sagen, die Festplatte bzw. die Matrix des zu Therapierenden wird zielgerichtet gelöscht bzw. punktuell neu aufgestellt.

Posthypnotische Suggestionen

Bei Suggestionen, die auch nach der Rückkehr in den Wachzustand noch effektiv wirken sollen, handelt es sich um „posthypnotische Suggestionen“. Unter diesem Aspekt treten nachgewiesenermaßen veränderte Aktivitäten in der Informationsverarbeitung des Gehirns auf. Neuropsychologische Untersuchungen unterstützt durch bildgebende Verfahren konnten belegen, dass bestimmte Bereiche des Gehirns hierbei bezüglich Ihrer Aktivitäten selektiv vermindert arbeiten.

Hypnose in der Medizin

Aus medizinischer Sicht ist bekannt, dass durch den Einsatz von Hypnose entweder als separates schmerztherapeutisches Verfahren oder im Zusammenwirken mit Anästhesieverfahren überaus positive Einflüsse auf Operations-Ergebnisse  festgestellt werden konnten. Eine abschliessende Bewertung ist jedoch nicht möglich, da die relevanten Daten auf Studien mit relativ kleinen Fallzahlen basieren. Ebenso durch Hypnose wird die Linderung von Anspannung und Schmerz bei der Geburtshilfe extrem begünstigt. Mittlerweile ergab eine Meta-Analyse von 34 Studien mit über 2.500 Patienten, dass in der Tat durch Hypnose psychische Leiden reduziert, die schnellere Gesundung nach einer OP gefördert und Schmerzen definitiv gemildert werden.

Der Welthypnosetag

Seit dem Jahre 2002 findet jährlich immer am 04. Januar der Welthypnosetag statt. Dann bringen sich mehr als 13.000 professionelle Hypnotiseure weltweit in Verbindung und informieren  über die therapeutischen Möglichkeiten dieser Form der Heilung. Darüber hinaus werden stets die wegweisendsten Lösungsansätze durch Hypnose diskutiert und erläutert. Dieser Tag wurde seinerzeit ins Leben gerufen von der National Guild of Hypnotists (NGH), der ältesten und größten Hypnose-Gesellschaft dieser Welt , mit Sitz in New Hampshire, USA.

Geschichte der Hypnose

Mesmerieren – der Beginn der Hypnose

Eine kurze Reise in die Vergangenheit von Messmer bis Richard Bandler und John Grinder. Hier ist die Geschichte der Hypnose einmal kurz dargestellt in seinen Etappen.

Schon seit Jahrtausenden in der Geschichte gab es Tempel und Orakel. So begaben sich die Medien in Trance, was nichts anderes war als eine hypnotische Trance, die aber nicht als Anfang  der Geschichte der Hypnose begriffen wurde. Auch in den noch vorher existierenden Naturvölkern gab es Medizinmänner, die mit ihren Ritualen hypnotische Trance bei ihren Patienten erzeugten. Und auch die Tatsache, dass der Mensch sich noch vor 30.000 Jahren ausschließlich in einem Bewusstsein der Hypnose befand, steuerte nichts zur Geschichte der Hypnose bei.

Zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Hypnose als Phänomen von der damaligen modernen Wissenschaft erstmals wahrgenommen. Ein gewisser Franz Anton Mesmer führte Experimente mit Magneten durch, welche er seinen Patienten auflegte. Da Mesmer überaus populär war, wurde die damalige Hypnose auch „Mesmerisieren“ genannt. A.R. Wallace glaubte mit Hilfe des Mesmerisierens einen Nachweis auf die Gallsche Schädelkarte erbringen zu können. Auf der anderen Seite bezeichnete Friedrich Engels die Theorien von Wallace als selbsttäuschend und irrelevant.

Friedrich Engels und die Geschichte der Hypnose

Engels selber habe angeblich einen 12-jährigen Jungen ohne Magnete durch „Anstieren oder Bestreichen“ in Hypnose versetzt, um dadurch das Kind die Wirkung selbsterfundener gallscher Schädelbereiche erfahren zu lassen. Engels folgerte daraus, dass sich Wirkungsweisen erst dann einstellen, wenn dem Patienten gesagt wurde, was man von ihm erwartete. Hier liess der Glaube des Hypnotiseurs an die Schädelkarte unbewusst die erwünschten Hypnose-Effekte wirksam werden, ebenso wie dem Magneten Effekte attestiert wurden, denen jedoch ganz andere Auslöser zugrunde lagen.

James Braid – Augen-OP`s unter Hypnose

Das „Mesmerieren“ hatte damals in Grossbritannien recht viele Kritiker. Nichts desto trotz stellte der britische Augenarzt James Braid beim Auftritt des Magnetiseurs La Fontaine fest, dass das Augenlid-Flattern stets unwillkürlich stattfindet. Neugierig geworden, experimentierte er nun selbst und brachte Probanden dazu,glänzende Dinge zu fixieren,um dadurch einen Trance-Zustand zu erreichen. Er verwarf jedoch später die Ideen des sog. Magnetischen Animalismus und erschuf nunmehr die Theorie der „hirnphysiologischen Veränderungen“, welche während des Trance-Zustandes passieren sollten. Braid operierte vielfach am Auge unter Hypnose-Einfluss und regt e so eine neue Debatte an bezüglich zusätzlicher Behandlungsmöglichkeiten.

Hypnose – auch für Sigmund Freud unverzichtbar

Frankreich war während des 19. Jahrhunderts mit seinen Schulen in Paris (Jean-Martin Charcot) und in Nancy (Ambroise-Auguste Liebeault, Hippolyte Bernheim) der Vorreiter der Hypnose-Forschung. Sigmund Freud wurde in Paris auf Mesmers Studien aufmerksam und behandelte seine Patienten selber nach dieser Methode, wandte sich jedoch später wieder ab. Es ist allerdings bekannt, dass Freud auch danach Hypnose angewendet hat und gegen Ende seines Lebens erklärt, dass seine Psychoanalyse ohne Hypnose nicht möglich gewesen wäre.

Milton H. Erickson – Erfinder und Entwickler der Hypnotherapie

Die Hypnose wurde auf amerikanischer Ebene entscheidend entwickelt und geprägt von Milton H. Erickson, Dave Elman und Kroger. Im englischen Sprachgebiet ist John Hartland am bekanntesten. Angehende britische Hypnoseärzte greifen im Zuge ihrer Ausbildung nach wie vor auf sein Ausbildungswerk „Dictionary of Medical and Dental Hypnosis“ zurück. Die Hypnotherapie, heute die modernste und fortschrittlichste Form der Hypnose, wurde seinerzeit von Milton H. Erickson begründet. Hieraus ging z.B. das NLP (neurolinguistisches Programmieren) hervor. Richard Bandler und John Grinder sind die Begründer von NLP. Die Geschichte der Hypnose ist noch nicht zuende. Gerade die moderne Elektronik bietet ungeahnte Möglichkeiten, die hypnotische Trance zu induzieren. Beobachten wir weiter, was passieren wird. So wird Minddesign ein immer interessanteres Thema.

Abnehmen durch Hypnose – Erfahrungen:

Endlich schlank: Ein völlig neues Lebensgefühl!

Sehr viele Menschen, die sich dem Thema „Abnehmen durch Hypnose-Erfahrungen“ gestellt haben, berichten von einer überaus erfolgreichen Therapie und darüber, dass es sich hierbei keineswegs um Hokuspokus handelt. Abnehmen durch Hypnose ist eine anerkannte Therapieform. Diese Personen haben ihre Ernährung und ihr Essverhalten nachhaltig ändern können. Nebenher naschen,zu fette Mahlzeiten oder ein nicht vorhandenes Sättigungsgefühl waren einmal und sind Vergangenheit. Plötzlich schmecken Obst und Gemüse, Heisshunger und diverse Fressattacken sind ad acta gelegt. Die Menschen steigern ihr Selbstwertgefühl, sind in der Lage, Essen und darüber hinaus das Leben als solches zu geniessen und Sport und Bewegung machen Freude und Spass. All dies durch Hypnose-Erfahrungen, die das Abnehmen in hohem Maße begünstigen.

Der Visualisierungs-Effekt beim Abnehmen
Die erste Therapie-Einheit wird bei vollem Bewusstsein durchgeführt und visualisiert dem Teilnehmer seine Lieblingssünden, die beim gedanklichen Heranzoomen durch Vorstellungskraft hässlich und unästhetisch werden. Der Klient lernt,dieses Ekelgefühl zu ankern, sodass es jedes Mal z.B. beim Anblick von Süssigkeiten mittels einfacher Fingerbewegung quasi per Knopfdruck aktiviert werden kann. Anschliessend erfolgt die eigentliche Hypnose, die bewusst von A bis Z durchlebt wird. Der Therapeut erklärt im Vorfeld, dass das totale Ausblenden des Bewusstseins während der Hypnose einem Showeffekt gleichkommt, der exakt zu diesem Zweck bemüht wird.

Schlank durch Hypnose: Um-Programmierung des Unterbewusstseins!
Die durchgeführte Hypnose ist ein Zustand der absoluten Entspannung. Man macht es sich auf einer Liege bequem und hört die Stimme des Coaches während des Programmier-Vorgangs. Im Laufe dieser imaginären Wanderung erklärt er, warum der Körper ab sofort alle schädlichen Nahrungsmittel ablehnt, sich alternativ darauf  freut, Sport zu treiben und alles, was auch nur annähernd nach Süssigkeiten ausschaut, ignoriert. Nach gefühlten 2o Minuten – tatsächlich waren es 45 Minuten –  ist die Sitzung beendet. Der Teilnehmer fühlt sich relaxed, ausgeruht und ist vor allem neugierig zu erfahren,ob der Abnehm-Effekt durch Hypnose-Erfahrungen tatsächlich eintritt.

Süßwaren-Abteilungen links liegen lassen: Wirksamer Effekt des Abnehmens durch Hypnose!
Auch beim ultimativen Supermarkt-Check stellten die Teilnehmer fest, dass es plötzlich kein Problem mehr ist, mit großem Hunger durch die Süßwarenabteilung zu laufen. Empfindungen waren: Unattraktiv, fade, ohne jede Bedeutung. Stattdessen wurde auf frisches Obst, Gemüse und/oder Sojaprodukte Wert gelegt. Nach wenigen Wochen dieser Neu-Programmierung des Unterbewusstseins purzelten die Kilos. Obwohl die Teilnehmer stets gut gegessen hatten und ausser Süssigkeiten nichts entbehrt hatten! Es ist logisch, dass moderates, aber regelmässiges Sporttreiben ebenfalls mit zum guten Gelingen beiträgt. Abnehmen durch Hypnose-Erfahrungen ist absolut real und praktikabel, wenn man sich darauf einlässt.

Hier zeige ich ihnen, wie Abnehmen mit Hypnose MP3 genau funktioniert.